Infektionssprechstunde!

Wenn Sie Erkältungssymptome bei sich feststellen oder den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns oder kommen Sie in unsere Infektionssprechstunde von 11:00 - 12:00 Uhr!

Zum Ablauf: Alle Patienten mit Atemwegs- oder Magen-Darm-Infektionen werden nur in dieser Zeit behandelt.

Vor Betreten der Praxis machen wir einen Schnelltest im Erdgeschoss an der Haustür am Nebeneingang der Praxis. Erst nach dessen Auswertung dürfen Sie die Praxis betreten.

Bitte halten Sie hierzu auch Ihre Telefonnummer bereit.

Sollten Sie mit Ihrem Wagen bei uns sein, bitten wir Sie, im Auto zu warten, und rufen Sie an, wenn Sie ins Sprechzimmer kommen dürfen.

Die Corona-Testverfahren im Überblick​

Aktuell gibt es folgende etablierte Testverfahren:

  • die sogenannten PCR-Tests dienen dem direkten Erregernachweis, die Proben werden in Laboren analysiert

  • Corona-Schnelltests nutzen die gleiche Methode, allerdings vereinfacht und sind etwas ungenauer, sie müssen nicht in Laboren durchgeführt werden

  • Antikörpertests weisen vor allem eine abgelaufene Infektion nach, wenn der Körper bereits Antikörper gegen den Erreger gebildet hat. Antikörpertests sagen nichts darüber aus, ob die Betroffenen noch infektiös sind, wie lange die Infektion zurückliegt oder ob ein ausreichender Immunschutz gegen eine erneute Infektion vorliegt

​Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte zum Abstrich mit.
Das Ergebnis des PCR-Tests wird Ihnen innerhalb von 24 bis max. 72 Stunden automatisch über die Corona-Warn-App mitgeteilt. Nur im Falle eines positiven Testergebnisses erhalten Sie von uns und dem Gesundheitsamt einen Anruf.
Das Ergebnis eines Schnelltests haben Sie innerhalb von 15 bis 30 Minuten.

Hilfreiche Informationen für unsere Patienten

Aktuelle Informationen zum Coronavirus von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Schützen!

Mit einfachen Maßnahmen können auch Sie helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen, Krankheitszeichen zu erkennen und Hilfe zu finden.

Halten Sie beim Husten und Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen. Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen, und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife. Halten Sie > 1,5 m Abstand und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung dort, wo sie lokal empfohlen ist. Bleiben Sie zu Hause und reduzieren Sie direkte Kontakte, besonders zu Risikogruppen.

Befolgen Sie die AHA+L+A-Regeln: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske+Lüften+Nutzung der Corona-Warn-App

​Erkennen!

Erste Krankheitszeichen können Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche, aber auch Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen sein. COVID-19 kann aber auch unbemerkt bleiben oder sehr leicht verlaufen. Bei einem schweren Verlauf können unter anderem Atemnot oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

​Handeln!

Sollten eines oder mehrere der oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt per Telefon, oder wenden Sie sich an die Nummer 116 117 und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie in die Praxis gehen. Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer solchen Erkrankung oder haben Sie sich in einer Region mit erhöhten Infektionszahlen oder einem Risikogebiet aufgehalten? Weisen Sie darauf hin, falls Sie Teil einer Risikogruppe sind. Wenn Sie nicht durchkommen, versuchen Sie es erneut! Bei akuter Atemnot rufen Sie notärztliche Hilfe: Tel. 112!

​Quelle und weitere Informationen finden Sie hier.